Kommunikation im Web 2.0


Persönliches im Netz

Auf meiner Seite finden Sie im Text "Etwas Persönliches" einige Zeilen über mich persönlich. In etwa dieselben Fakten stehen auch auf meinen Nutzerseiten von Wikivoyage und der Wikipedia. Mehr möchte ich aber außer der dortigen, projektbezogenen Arbeit nicht von mir Preis geben. In sozialen Netzwerken wie Facebook, Wer kennt Wen, usw. bin ich mit Stand 10-2012 nicht vertreten. Momentan habe ich für Facebook & Co eh keine Zeit und eigentlich auch keine richtige Verwendung. Mal sehen vielleicht irgendwann einmal. Mit dieser Seite, der Mitarbeit an Wikivoyage, der Wikipedia und zu guter letzt als Webmaster von www.adfc-kassel.de bin ich hobbymäßig im Netz schon voll ausgelastet. Wikis sind im Prinzip ja auch eine Art soziale Netzwerke, die natürlich in erster Linie ein konkretes Projektziel verfolgen und erst nachrangig der persönlichen Nutzerkommunikation dienen.

Private Bilder von Geburtstagen, Familienfeiern usw., wie sie viele andere irgendwo ins Netz stellen, sind auf meinen Seiten nicht zu finden. Irgendwo ist Privatleben. Was hier zu lesen steht reicht. Damit gehe ich sowie so schon recht offen mit meiner Person im Netz um. Viele andere Wikiautoren geben ja überhaupt nichts von sich Preis. Von einem persönlichen Bild ganz zu schweigen. Ich tue dies aber in eingeschränktem Umfang, da ich der Meinung bin, man sollte wissen, mit wem man sich gerade unterhält. Das macht die Kommunikation einfacher. Aber jeder so, wie er es für richtig hält. Das akzeptiere ich natürlich. Ungehalten reagiere ich allerdings, wenn man mich insbesondere aus der Deckung der Anonymität heraus öffentlich angreift. Dann verteidige ich mich natürlich und "zeige auch schon einmal die Zähne". ;-) Wer mich privat kennt, weiß aber, dass ich recht friedfertig bin und meist versuche, das Team möglichst zusammen zu halten. Aber alles hat natürlich seine Grenzen. Private Streitigkeiten gehören meiner Meinung nach nicht in die Öffentlichkeit. Ich schreibe hier meist in der neutralen "Man-Form". Sonst in der "Sie/Du-Form". Manch einer, der meine Zeilen hier liest, kennt mich sicher persönlich aus dem "realen Leben". Andere Leser die, mich nur über das Netz gefunden haben, kennen mich dann natürlich nicht persönlich.

Dass ich im Impressum aufgrund der geltenden Gesetze meine private Anschrift preisgeben muss, "schmeckt" mir überhaupt nicht. Aber damit muss ich eben leben, wenn ich etwas publizieren möchte. Trotzdem finde ich diese Regelung nicht gerade bürgerfreundlich. Im Gegensatz zu vielen Politikern, die auf ihren Seiten im Impressum einfach die Adresse ihres Wahlkreisbüros angeben, habe ich diese Möglichkeit nicht. Einige Autoren von privaten Seiten interpretieren die Rechtslage anders und lassen die Anschrift weg. Aber ich gehe da lieber auf Nummer Sicher. Die Grenze zwischen rein privater Seite und privater, redaktioneller Publikation sind da fließend (je nach Fachmeinung, die man im Netz gerade findet).

Zusammenarbeit im Wiki: Test der Teamfähigkeit

Auf Wikivoyage z. B. gab/gibt es übrigens hin und wieder (wie überall im Leben) einzelne Aktive, mit denen der Umgang nicht immer einfach ist ;-). In einem Wiki merkt man so recht schnell, in wie weit jemand wirklich teamfähig ist. Man muss damit leben, dass die eigenen Werke nach dem Wikiprinzip von allen (natürlich auch ohne vorherige Rücksprache) geändert und überarbeitet werden können.

Klar, wenn man als 2. oder 3. Autor vor hat, einen schon weitgehend fertigen und vor allem längeren Artikel komplett zu überarbeiten, sollte man vorher versuchen, die Vorautoren über das Wiki einzubinden (z. B. über die Artikeldiskussionsseite oder auch über die entsprechende Benutzerdiskussionsseite). Bei kleinen Änderungen, die etwa nur 2 bis 3 Sätze oder gar nur ein Bild betreffen, aber gleich gegenüber dem 2. Autor "herumzupoltern" ist sicher nicht im Sinne der gemeinschaftlichen Projektarbeit. Kleinere Änderungen muss man in einem Wiki auch ohne Rücksprache akzeptieren können. Soweit sollte die Teamfähigkeit reichen. Bei weit mehr als 90 % der Wikiautoren, mit denen ich in der Vergangenheit Kontakt hatte, (egal ob Wikipedia, Wikivoyage oder in anderen Wikis) war das in der Regel auch kein Problem. "Private Artikel" - außer der eigenen Benutzerseite natürlich - gibt es in einem Wiki nun einmal nicht. So kann man in einem selbst erstellten Wikiartikel natürlich keine "Bildlücke reservieren" - wie das schon einmal ein anderer Autor mir gegenüber eingefordert hatte. So funktioniert die Zusammenarbeit im Wiki sicher nicht gut. Das geht nur auf der eigenen Internetseite, auf der man zu 100% sein eigener Herr ist. Die Gemeinschaft hatte dem entsprechenden Autor dann auch mitgeteilt, dass es so nicht geht. Dann war wieder Ruhe im Land.


© Dirk Schmidt 07-10-2012 -> zurück zur Startseite

(falls die Suchmaschine direkt auf diese Unterseite hierher verwiesen hat).